Menu

Romina – Tochter der Liebe

Rominas Welt bricht wie ein Scherbenhaufen zusammen als sie aus heiterem Himmel vom Olymp bergan wird. Als Halbgöttin hat sie sich der Liebe verschworen und im Auftrag gehandelt für jeden Mensch den passenden Gegenpart zu finden und glücklich zu vereinen. Das Glück und die Liebe in den Augen der Menschen, die sie auf Ewigkeit verbindet waren ihr Lebenselixier und nun wandelt sie ihrer Göttlichkeit beraubt auf der Erde.

Das Ausmaß ist für sie fast unerträglich, denn am eigenen Leib erfährt sie nun, wie hart das Leben als Sterbliche auf Erden ist. Hunger, Leid und Kälte waren bisher nur Eindrücke, denen sie selbst nie ausgesetzt war und nun am eigenen Leibe kennenlernen muss.
Doch es gibt einen Ausweg aus ihrer Misere : Devin, ein wirklich süßer und charismatischer Literaturstudent mit seiner vom schicksalsbestimmten Partnerin zu verkuppeln und dies ohne magische Fähigkeiten.

Erst wenn sie diese Herausforderung meistert darf sie an den Olymp zurückkehren.

Nun ja leichter gesagt als getan, denn das Leben selbst bietet mehr Herausforderungen als sie eh schon meistern kann. Ein ewiges Leben unter Sterblichen oder ein sorgloses Leben am Olymp – Wird Romina es meistern oder sich mit den neuen Begebenheiten doch noch anfreunden?!

 

 

 

 

Meine Meinung

Der Start in das Erstlingswerk der Autorin ist mir richtig leicht gefallen. Viele Aspekte weckten hier meine Neugierde und ich muss sagen, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde. Magie, Liebe und Götter, ein perfekter Mix und auch dass es ausgerechnet die Hauptprotagonistin auf die Erde verschlägt und sie eine „göttliche“ Aufgabe zu bewältigen hat um wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können, fand ich durch aus interessant.

Der Schreibstil viel mir direkt sehr angenehm auf. Flüssig und sehr anschaulich schildert er Rominas Welt und die der Menschen, die sie ab sofort als ihre neue Heimat ansehen muss.
Die Handlung an sich ist sehr ruhig gehalten. An manchen Stellen hätte ich mir doch etwas mehr Action gewünscht, was jetzt nicht direkt auf Götterkriege und Blut vergießen zurück zuführen ist, sondern das es an manchen Stellen einfach zu perfekt und gradlinig verläuft.
Aber es gab auch sehr lustige Momente bei denen ich mehr als eine Lachträne vergoßen habe, auch wenn es auf Kosten von Romina war, die in ihrer Kennenlernphase der Menschenwelt fast wie ein Elefant im Porzellanladen wirkte. :)
Romina war mir direkt sehr sympathisch. Einzig störte mich an manchen Stellen der Umgang mit der neuen Gesellschaft, die sie umringt. Da war sie mir etwas zu zickig und auch sehr verletzend eingestellt. Aber irgendwie passt es zu ihrem Wesen, denn am Olymp muss man manchmal mit solchen Worten und Handlungen punkten um zurecht zu kommen und genau dies setzt sie ja eigentlich auch um.

 

Fazit

Es ist ein wundervolles Buch über den Sinn der wahren Liebe, des Verlustes und der Freundschaft, welches mich mit vielerlei Dingen absolut überzeugen konnte.

 

Eckdaten zum Buch

Autor/in: Annie Laine 

Verlag: Dark Diamonds

Erschienen am: 28. Juli 2017

Seiten : 395

   Preis: 4,99 € ( eBook)


     Kaufen ? * KLICK HIER *

Von mir gibt es

4/4 Butterflies!

Write the message

Your email address will not be published.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch abonnieren, ohne zu kommentieren.

preloader