Menu

Der Klang der Täuschung ( Die Chroniken der Hoffnung #1 )

<<…Die Straße ist ihr Reich und doch ist sie bereit ihr Leben als Taschendiebin aufzugeben und der Königin zu dienen!…>>

Kazi ist auf der Straße aufgewachsen und weiß wie sie sich durchzuschlagen hat. So kommt es auch, dass sie ungewollt die Aufmerksamkeit von Königin Lia auf sich zieht, die ihr ein Angebot unterbreitet, dass sie nur schwer ausschlagen kann.  Als eine Rathan angeheuert, sorgt sie persönlich für die Sicherheit der Königin und wird auf eine Mission angesetzt, die sie geradewegs in die Hände des Feindes führen soll. Auf der Suche nach dem Verräter und Verantwortlichen des Großen Krieges mischt sich Kazi unter das Rebellenvolk und trifft dort auf ihren Anführer Jase. 

Und der bringt nicht nur ihre Mission ins wangen, sondern stellt zugleich ihre Gefühlswelt ordentlich auf den Kopf. Wird Kazi ihr eigentliches Ziel aus den Augen verlieren oder findet sie einen Weg das Chaos zu richten?

Meinung

Seit der „Die Chroniken der Verbliebenen“ – Reihe von Autorin Mary E. Pearson hat sich bei mir ein kleines Fangirl-Modus eingestellt und daher war ich total angefixt zurück ins alte Gefilte zu stiefeln und an der Seite einer neuen Protagonisten erneut das Land zu erobern. 

Leichter gesagt als getan, da der Weg zum eigentlichen Ziel sich sich schwieriger gestaltet als gedacht und das alles nur durch den Auftritt von Jase. 

Persönlich finde ich ihn ja absolut unnahbar und er hat etwas feindseliges an sich. Es dauerte etliche Kapitel und einige Streitereien bis Kazi und ich merkten, dass dieser junge Anführer doch auch seine Vorzüge aufzuweisen hat. 

Die „Liebesgeschichte“ im eigentlichen Sinn verläuft eher turbulent und ereignisreich. Geschürt von Hass und Verachtung und entfesselt von tiefgründigeren Ereignissen, die das wahre Leben schreibt. Aber mir gefiel es, da es eben nicht aalglatt sondern bergig in dieser Hinsicht zu ging. Es nimmt einen wichtigen Part ein, aber nicht so wichtig, dass die eigentliche Geschichte von der Romance überflutet wird. 

“Wer hat dich dazu gebracht, eine Welt ohne Mauern zu fürchten? Den offenen Himmel? War es in Venda? Deine Eltern?” “Niemand hat irgendwas mit mir angestellt,” wehrt ich genauso leise ab. “Dann halt dich an mir fest,,” sagte er, “und ich zeige dir die Sterne.”

(Jace zu Kazi, Seite 145)

*himmlich*

Kommen wir zur Geschichte. Sie ist sehr ansprechend gestaltet, durch rätselhafte Weise führt die Autorin ihre Leser durch Kazi´s Welt, bringt ordentlich Spannung mit ins Geschehen und weiß mit den Emotionen aller Beteiligten zu spielen. Die Welt ist phänomenal und authentisch gestaltet, man bekommt dank der malerisch lebendigen Beschreibung das Gefühl selbst den Ort des Geschehens zu betreten und wahrhaftig an der Seite der Protagonistin durch die Geschichte zu schreiben. Das mag ich an dem Schreibstil und den Beschreibungen von Mary E. Pearson – Die Lebendigkeit in ihren Geschichten!

Kazi sprach mich sofort an. Sie ist ein Geheimnis, dass man bis zum Ende des Buches nicht lüften konnte. Taff, schlagfertig und energisch befolgt sie ihre Befehle, doch wer hinter dieser harten Schale steckt bleibt ungeklärt. Das heizt natürlich die Neugier an, denn man möchte einfach mehr über die Hauptprotagonistin, ihr Leben und ihre Herkunft erfahren. Ich bin sehr gespannt, ob da etwas mehr Licht im zweiten Band ins Dunkel kommen wird.

Was mich erst einmal vollkommen verwirrte war, dass urplötzlich mit unterschiedlichen Namen um sich geworfen wurde. Irgendwann zweifelte ich sehr an mir selbst, dass ich etwas überlesen habe oder gar übersprungen, aber zum Glück legte sich dieses unangenehm Gefühl mit der Zeit.

Klasse jedoch ist, dass man auch auf alte Bekannte wieder trifft. Sechs Jahre sind bereits ins Land gezogen und bei ihnen hat sich so einiges verändert. Schön inszeniert.

Toll ist es, dass auch hier wieder mit mystischen Versen und alten Liedern gearbeitet wurde. Es hat etwas altes vergessenes in die Geschichte eingebracht und hatte doch irgendwie etwas erfrischendes an sich.

Auch hier arbeitet Mary E. Pearson mit dem Wechsel der Erzählperspektiven. Ich finde es immer wieder angenehm, denn so lernt man beide Seiten der Medaille kennen und kann sich auch in jeden einzelnen hineinversetzten. 

Das Cover – OMG – Ich finde es fügt sich super in die vorigen Cover der bereits erschienen Reihe ein. Es hat zwar einen kleinen düsteren Beigeschmack durch die Farbgebung des Himmels und dennoch finde ich hat es etwas von „Freiheit“ an sich. 

Fazit

Fragen über Fragen und so wenige Antworten! Dieser Reihenauftakt hat mit seiner rätselhaften, spannenden und emotionalen Atmosphäre meine Neugier auf mehr entfesselt. Zwar blieb er mir einige Antworten schuldig, dennoch konnte er mich abholen und bestens unterhalten.

Buchdetails

Autor:  Mary E. Pearson

Verlag: One by Bastei Lübbe

Übersetzt durch: Ulrike Raimer-Nolte

Erschienen am:   31.Januar 2019

Seiten: 640

   Preis: 18,00 € ( HC )


     Kaufen ? * KLICK HIER

Von mir gibt’s

3/4 Butterflies

Write the message

Your email address will not be published.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch abonnieren, ohne zu kommentieren.