Menu

Rachejagd #2 – Verraten ( Die Rachejagd-Trilogie 2 (

 

Die Ereignisse der letzten Wochen stecken Anna und Nick noch in den Knochen, dennoch wollen sie eine Art Neustart wagen und ihre neugefundene Zweisamkeit genießen. So kommt ihnen die Einladung zur Hochzeit einer gemeinsamen alten Freundin gerade recht. Was sie nicht wissen ist, dass Detroit nicht nur alte Bekanntschaften und unliebsame Verwandte für sie bereit hält, sondern sie sich nichts ahnend in eine mörderische Angelegenheit buxieren und am Ende selbst das Ziel dieses blutigen Spiels werden. Denn niemand anderes als der rachsüchtige Unbekannte versteckt sich hinter diesem perfiden Spiel und er hat seine blutige Spielregeln „perfektioniert“. Auf Anna, Nick und Co wartet ein Racheplan der vor Grausamkeit unübertreffbar scheint. Die Zeit ist knapp und der Ausgang des mörderischen Spiels ungewiss…

 

 

 

 

 

Meine Meinung

Nach dem Reihenauftakt dieser Thriller-Trilogie aus der Feder des Autorenduos war ich wirklich sehr gespannt, wie das blutige Spiel Runde um Anna, Nick und Co weitergehen wird.

Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch, doch konnte Nica Stevens und Andreas Suchanek diese am Ende vollends erfüllen?

Wo fang ich an und wo hör ich auf? Ich würde sagen „Jaein“, denn nach dieser renommierten hohen Spannung aus Band 1 lief ich dem Trugschluss auf, dass der Folgeband an dieser anknüpfen und mich weiterhin um den nötigen Atem bringen wird. Dem war zwar so, aber erst ab ca. Seite 200. Zuvor empfand ich es so, dass die Geschichte in Detroit nur so sanft dahinplätschert. Zwar waren die Ereignisse rund um den mysteriösen Todesfall für den sie von ihrem alten Schulfreund Roger ins Boot geholt wurden, sehr gut und detailliert geschildert, dennoch verursachten sie in mir nicht den Nervenkitzel und Ermittlerinstinkt als der Vorgänger.

Doch eins muss ich sagen und davon bin ich überzeugt, dass der zweite Band im allgemeinen und da ist es egal welche Reihe oder welches Genre, nach solch einem genialen Auftakt immer etwas nachhinkt.  Und dies war schon alles was ich zu kritisieren habe – der ruhigere und etwas schleppende Weg bis zum erwarteten Knall!

Nach diesem Knall nahm die Handlung an Fahrt auf, die Ereignisse gewannen ihre blutige Grausamkeit zurück und auch die Unklarheiten wer am Ende Freund und wer Feind ist nahmen ihren Lauf. Kurz und knapp ich war mega happy, total in den Ermittlungen gefangen und ein reines Nervenbündel, da ich nicht im geringsten erahnen konnte welches Ende diese Grausamkeiten noch nehmen werden. Bis zum bitteren Schluss war ich in der Handlung gefangen und mein mitfühlendes Herz wurde mir mit einer Brutalität durch den lauernden Cliffhanger aus der Brust gerissen… Ich mag es gar nicht in Worte fassen.  Für mich steht glasklar fest – Ich brauche Band 3 zum Überleben :)

Genial ist definitiv der Schreib- und Erzählstil der beiden Autoren. Ich kann gar nicht sagen wer was mit in die Geschichte gebracht hat und was von wem stammt, denn für mich sind sie eine Einheit, die sich so super ergänzt, dass man das Gefühl hat, dass das Buch nur aus einer Feder stammen kann.

Das Cover schmiegt sich super an den ersten Band. Einzig das Detail der „Mordwaffe und Farbe“ unterscheidet sich.

 

Fazit

Auch wenn der zweite Band erst ruhige Töne anschlägt, so sollte man sich von diesem Auftritt nicht täuschen lassen. Das Autorenduo hat eine perfekte Mischung aus Lockerheit, Anspannung und dem absoluten Nervenkitzel geschaffen, so dass man gar nicht drumherum kommt als sich mit Band 3 erneut auf das blutige Spiel einzulassen um am Ende hoffentlich Klarheit zu bekommen.

Ich kann nichts anderes als eine klare Leseempfehlung auszusprechen, denn wer Band 1 schon verschlungen hat wird auch diesen mittleren Band lieben.

 

Eckdaten zum Buch

Autor/in: Nica Stevens & Andreas Suchanek

Verlag: Heyne

Erschienen am: 14.Dezember 2022

Seiten:  416

   Preis: 12,00 € ( TB )

     Kaufen ? *hier*

 

Von mir gibt es

4/4 Butterflies!

Write the message

Your email address will not be published.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch abonnieren, ohne zu kommentieren.

preloader