Menu

Animox Band 1 – Das Heulen der Wölfe

Simon wünscht sich nichts sehnlicher als wie ein ganz normaler Junge aufzuwachsen und Freunde zu finden. Doch er ist Anders und dies schiebt in automatisch auf die Bank der Außenseiter – Simon kann mit Tieren reden – und genau dies lässt ihn für die Mitmenschen als Verrückt erscheinen.

Doch als seine Mutter ausgerechnet von einer Herde Ratten entführt wird und sein Onkel sich vor seinen Augen in einen Wolf verwandet, bekommt er es nicht mit der Angst zu tun, sondern merkt, dass es eine Bewandtnis hat, dass er so Anders ist wie alle behaupten! Simons Familie zählt seit Jahrhunderten zu den „Animox“-Menschen, welche sich in mächtige Tiere verwandeln und führ Gerechtigkeit und Frieden unter ihres Gleichen sorgen. Ohne jegliche Vorwarnung befindet er sich nach nur einem Wimpernschlag mitten in einem verbitterten Krieg und dies ausgerechnet zwischen den fünf Königreichen der Animox. Auslöser dafür – Das Erbe des „Best King“, der Verdacht der fünf Königreich – Simon als Erbe!

Wie kann Simon bloß aus diesem Missverständnis herauskommen oder steckt vielleicht doch ein Funke Wahrheit dahinter?

 

 

Meine Meinung

Wer kann bei diesem Cover und dem Klapptext NEIN sagen? Ich für meinen Teil nicht! Angelockt von diesem sehr außergewöhnlich erscheinenden Reihenauftakt, musste unbedingt mehr über Simon und die Geschichte seiner Familie erfahren!

Zu Beginn wird man mit dem sympathischen Protagonisten bekannt gemacht und man merkt sehr schnell – Simon ist anders! Aber wieso und weshalb ist es so. Eine stetige Frage, die einen trotz Aufklärung in den verschiedenen Kapiteln beschäftigt, weil der wahre Grund bis zum Ende des Buches doch ein sehr großes und gut gehütetes Geheimnis darstellt.  Aber nicht dieses Geheimnis allein machte dieses Buch für mich so lesenswert, denn die Welt, die die Autorin rund um den 12-Jährigen Jungen aufbaut ist absolut faszinierend. Es kommt dem Leser so vor als betrete er eine komplett neue Welt, die getarnt unter uns verweilt, dabei finden sich die Schauorte direkt unter uns. Sei es ein Zoo, der Park oder die verlassenen Gassen, überall befinden sich Animox-Menschen, deren außergewöhnliche Abstammung man nicht erahnen kann, denn wirken sie im ersten Moment wie eine ganz normale Person.

Anfänglich war ich etwas misstrauisch, wie die Autorin diese Welt in die Welt der Menschen integrieren will, doch umso tiefer ich in die Geschehnisse eindrang, umso überzeugter war ich von dem Schreibtalent der Autorin. Mit viel Liebe zum Detail, einer Idee, die voller Fantasy nur zu strotzen scheint und jeder Menge ausgeklügelter und gut beschriebener Charaktere, fesselte sie mich bis zur letzten Seite und ich fühlte mich mehr als nur gut unterhalten.

Waren ein Paar Schwächen im Laufe der Handlung zwar vorhanden, so schaffte es Aimee Carter mich total von ihrem Werk und der bevorstehenden Reihe zu begeistern, und so kann ich es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint und hoffentlich noch mehr Licht ins Dunkeln bringen wird, denn ein paar offene Fragen sind noch vorhanden, die unbedingt geklärt werden wollen.

Der Schreibstil ist leichtfüßig, sprüht vor Energie und ist angenehm flüssig zu lesen. Der malerische Fluss ermöglicht es zudem in die Welt der Animox einzukehren und sich dort zu bewegen.

 

 

 

 

Fazit

Trotz seiner kleineren Schwächen konnte mich dieser Reihenauftakt von sich überzeugen. Er ermöglichte mir einen kleinen Einblick in die Welt der Animox und schürte so meine Neugier darauf, mehr erfahren zu wollen, wie es mit Simon und Co im zweiten Band weitergehen wird!

 

Eckdaten zum Buch

Autor/in: Aimée Carter

Übersetzt durch: Maren Illinger

Verlag: Oetinger

Erschienen am: 22. August 2016

Seiten: 384

   Preis: 14,99 € ( HC )


     Kaufen ? * KLICK HIER *

Von mir gibt es

4/4 Butterflies!

Write the message

Your email address will not be published.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch abonnieren, ohne zu kommentieren.

preloader

Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other